Timo Puscher

Am 27. Februar 2011 ist ein wundervoller Mensch von uns gegangen!

Timo hatte, wie jeder von uns, seine Ecken und Kanten. Doch jede davon war einzigartig und gerade die haben diesen Menschen so besonders ausgemacht. Dass er mit seinen 16 Jahren aus unser aller Mitte gerissen wurde, ist tragisch, traurig und für keinen von uns zu begreifen.
     Man sieht, es kann jeden treffen – zu jeder Zeit, an jedem Ort. Wenn man im Radio oder im TV von Unfallopfern hört, dann scheint dies immer weit, weit entfernt. Doch wenn einer unserer Liebsten gehen muss, dann verwandelt sch die einst so schöne Welt in eine grausame Realität voller Schmerzen. Und man erkennt erst, was man hat, wenn es weg ist. Nie vergessen wir Timo mit seinem Lächeln, seiner schwarzen Jacke, dem T-Shirt seiner Lieblingsband, seiner Liebe zur Musik und zum Judo. Viele Kleinigkeiten könnte man hier aufzählen, jede einzelne goldwert.
     Timo, du hast dich fest in unser aller Herzen eingenistet und nichts auf der Welt bringt dich dort wieder heraus. Wir werden dich alle unglaublich vermissen. Du würdest nicht wollen, dass wir deinetwegen in Trauer versinken, doch es ist nicht einfach, dich gehen zu lassen.
     Nichts desto Trotz müssen wir Abschied von dir nehmen. Hab ein Auge auf uns und sei bei uns, wenn wir an dich denken. Du wirst für immer in unseren Herzen bleiben.

Er wird in ihrer Mitte wohnen, und sie werden sein Volk sein;  und er, Gott, wird bei ihnen sein. Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen: Der Tod wird nicht mehr sein, keine Trauer, keine Klage, keine Mühsal. Denn was früher war, ist vergangen.
(Offenbarung 21, 3-4)

 

(von Kevin Gamerdinger)